Logo der Universität Wien

Mag.a Dr.in phil. Christiane Rothländer

1970
Geburt in St. Pölten
1976-1988
Schulbesuch in St. Pölten, Matura am BG und BORG St. Pölten
1988
Studium der Geschichte und Sozialkunde, Deutschen Philologie (Lehramt) und Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien
1999   
Sponsion mit ausgezeichnetem Erfolg
1999
Doktoratsstudium, Institut für Zeitgeschichte, Dissertation „Karl Motesiczky“
2004    
Promotion mit Auszeichnung

Wissenschaftliche Tätigkeit

06.10.1999

AkademikerInnentraining im „Forum Politische Bildung“ (Leitung: Mag.ª Ger­traud Diendorfer) (Mitarbeit an der Schriftenreihe „Informationen zur Politi­schen Bildung“)

20002002

Redaktion, Lektorat und Grafik der Psychotherapiezeitschrift „Pulsatio­nen“

20012002

Wissenschaftliche Mitarbeit am Forschungsprojekt „Brüche und Konti­nuitäten aus den Trümmern verlorener Zeiten. Die Geschichte der Psy­choanalyse in Öster­reich nach 1945“ (Leitung: Univ.-Doz. Dr. Karl Fal­lend), gefördert durch die Österreichische Nationalbank

20012002

Wissenschaftliche Mitarbeit am Forschungsprojekt „Einer unserer Bes­ten – Zu Leben und Werk von Isidor Ingwer (18661942)“ (Leitung: ao. Univ.-Prof.in Dr.in Ilse Reiter-Zatloukal, Institut für Rechts- und Verfas­sungsgeschichte der Universi­tät Wien)

02.2004–01.2005

Vertrags-Assistentin am Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte der Universität Wien (Karenzstelle)

10.200409.2005

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Projekt „PADD (Psychoanalytic Do­cu­ment Data Base)“ der Sigmund-Freud-Privatstiftung in Kooperation mit der Wellcome Library (London) und der Sándor-Ferenczi-Gesell­schaft (Buda­pest), gefördert durch das EU-Rahmenprogramm „Kultur 2000“

04.2005–08.2006

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsprojekt „Politisch moti­vierte Ausbürgerungen im Austrofaschis­mus und Wiedereinbürge­rungspraxis insbes. nach 1945“ gefördert durch den Jubi­läumsfonds der Stadt Wien und der Hochschuljubiläumsstiftung der Stadt Wien (Leitung: ao. Univ.-Prof.in Dr.in . Ilse Reiter-Zatloukal

02.2005–03.2005

&

10.2006–03.2007

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsprojekt „Gehaßt und geehrt. Gustav Harpner (18641924). Vom roten Parteianwalt zum Präsidenten der Rechtsanwaltskammer“ gefördert durch die Hochschuljubiläumsstiftung der Stadt Wien und durch Stefan G. Harpner (Leitung: ao. Univ.-Prof.in Dr.in Ilse Reiter-Zatloukal)

09.200702.2008

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsprojekt „Brüche und Kontinuitäten in der Geschichte der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung 19381945“, gefördert durch den Zukunftsfonds der Republik Österreich (Leitung: o. Univ.-Prof. Dr. Mitchell Ash)

Seit 06.2007

Mitglied der Arbeitsgruppe der Wiener Psychoanalytischen Akademie im Rahmen des Forschungsprojekt „Brüche und Kontinuitäten in der Geschichte der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung 19381945“ (Leitung: o. Univ.-Prof. Dr. Mitchell Ash)

12.200811.2010

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsprojekt „Das ‚Adolf-Hitler-Haus’, Hirschengasse 25, Wien-Mariahilf“ gefördert durch den Zukunftsfonds der Republik Österreich, die Hochschuljubiläumsstiftung der Stadt Wien und die Stadt Wien Abt. 7 Kultur (Leitung: ao. Univ.-Prof.in Dr.in Ilse Reiter-Zatloukal)

Seit 03.2008

„Politisch motivierter Vermögensentzug in Wien 19331938, gefördert durch den FWF (Leitung: ao. Univ.-Prof.in Dr.in Ilse Reiter-Zatloukal)


Forschungsschwerpunkte

Forschungen zur Wiener NSDAP und SS in den 1930er-Jahren, Oppositionsbekämpfung und Repressionsmaßnahmen im Austrofaschismus, Geschichte der Psychoanalyse


Publikationen


Monographien

Die Anfänge der Wiener SS, Böhlau Verlag: Wien/Köln/Weimar, 2012.

Karl Motesiczky 19041943. Eine biografische Rekonstruktion, Turia & Kant: Wien, 2010.


Monographien in Zusammenarbeit

in Vorbereitung: gemeinsam mit Ilse Reiter-Zatloukal, Politisch motivierte Ausbürgerungen in Wien 1933–1938 (Ma­nuskript ca. 500 Seiten).


Herausgeberschaft

in Vorbereitung: gemeinsam mit Ilse Reiter-Zatloukal/Pia Schölnberger, Österreich 1933-1938. Historisch-juristische Bestandsaufnahmen und Perspekti­ven, Böhlau Verlag: Wien/Köln/Weimar (Sommer 2012).

in Vorbereitung: Das "Adolf-Hitler-Haus", Hirschengasse 24, Wien-Mariahilf. Zur Geschichte der Wiener NSDAP 1931-1933.

Artikel und Beiträge

in Vorbereitung: Durchführungspraxis des Vermögensentzugs in Wien 1933-1938, in: Ilse Reiter-Zatloukal / Christiane Rothländer / Pia Schölnberger (Hrsg.), Österreich 1933-1938. Historisch-juristische Bestandsaufnahmen und Perspekti­ven, Böhlau Verlag: Wien/Köln/Weimar (Sommer 2012).

in Vorbereitung: Die Liquidation der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung und der Raub des Vermögens der Familie Sigmund Freuds und des Internationalen Psychoanalytischen Verlages 1938, in: Mitchell G. Ash (Hrsg.), Materialien zur Geschichte der Psychoana­lyse in Wien nach 1938 (= Psychoanalyse in Wien nach 1938 – Brü­che und Kontinuitäten; 3), Brandes & Apsel: Frankfurt a.M. (Sommer/Herbst 2012).

in Vorbereitung: Historische Einführung in die Geschichte der Psychoanalyse in Wien nach 1938, gem. m. Thomas Aichhorn, in: Mitchell G. Ash (Hrsg.), Materialien zur Geschichte der Psychoana­lyse in Wien nach 1938 (= Psychoanalyse in Wien nach 1938 – Brü­che und Kontinuitäten; 3), Brandes & Apsel: Frankfurt a.M. (Sommer/Herbst 2012).

in Vorbereitung: Karl Motesiczky (1904-1943), in: haGalil. Jüdisches Internetmagazin. Themenschwerpunkt zu Psychoanalyse und Nationalsozialismus, redig. v. Kaufhold (Juni 2012), www.hagalil.com.

in Vorbereitung: Weiße Flecken in der braunen Geschichte der österreichischen NSDAP vor dem „Anschluss“ 1938, in: Florian Wenninger / Lucile Dreidemy (Hrsg.), Das Dollfuß/Schuschnigg-Regime 1933-1938. Vermessung eines Forschungsfeldes, Böhlau Verlag: Wien/Köln/Weimar (Herbst 2012).

Das Palais nach dem „Anschluss“ und während der Kriegsjahre, in: Audrey Haylins / Jeannette Koller / Iris Vittini Encarnacion (Hrsg.), Palais Erzherzog Wilhelm von Theophil Hansen. Das OFID-Gebäude am Wiener Parkring im Wandel der Zeit, OFID: Wien 2012, S. 152-157.

Karl Motesiczky und Ella Lingens. Freundschaft und Solidarität in Zeiten der Ver­folgung, in: Ilse Korotin (Hrsg.), „Die Zivilisation ist nur eine ganz dünne De­cke …“. Ella Lingens (19082002). Ärztin – Widerstandskämpferin – Zeugin der Anklage (= biografiA; 8), Wien 2011, S. 29–51.

Staatsbürgerschaftsentzug und Geschlechterdifferenz. Rechtsgrundlagen und Ausbürgerungspraxis 1933 bis 1938 am Beispiel Wien: Teil B: Behördenpraxis, in: L’Homme. Europäische Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft 21/2 (2010), S. 143-152, gem. m. Ilse Reiter-Zatloukal,  S. 135-153.

„Arisierung“, Beschlagnahmung und Verbleib des Eigentums der Wiener Psycho­analytischen Vereinigung 1938, in: Mitchell Ash (Hrsg.), Psychoanalyse in totalitären und autoritären Regimen (= Psychoanalyse in Wien nach 1938 – Brü­che und Kontinuitäten; 1), Brandes & Apsel: Frankfurt a.M. 2010, S. 7295.

Die Ausbürgerungspraxis der Bundes-Polizeidirektion Wien 1933-1938, in: Ing­rid Böhler/Eva Pfanzelter / Thomas Spielbüchler / Rolf Steininger (Hrsg.), 7. Öster­reichischer Zeitgeschichtetag 2008: 1968 – Vorgeschichte – Folgen, Be­standsaufnahme der österreichischen Zeitgeschichte, Studienverlag: Inns­bruck/Wien/Bozen 2010, S. 855865.

Vermögensbeschlagnahme und Liquidation des Republikanischen Schutzbun­des 19331937, in Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (Hrsg.), Jahrbuch 2010, redig. v. Christine Schindler, Wien 2010, S. 212233.

Jonathan Hoegh Leunbach, in: Volkmar Sigusch/Günter Grau (Hrsg.), Personen­lexikon der Sexualforschung, Campus: Frankfurt a. M. 2009, S. 412418.

Das „Adolf-Hitler-Haus“ in der Hirschengasse 25, in: Kilian Franer/Ulli Fuchs (Hrsg.), Erinnern für die Zukunft. Ein Projekt zum Gedächtnis an die Mariahilfer Opfer des NS-Terrors, echomedia: Wien 2009, S. 147150.

Politisch motivierter Vermögensentzug in Wien 1933–1938, Kapitel: Die Durchfüh­rungspraxis des Vermögensentzugs durch das „Büro für Organisation und Kontrolle“, in: juridikum. zeitschrift im rechtsstaat 1 (2009), S. 50-52 gem. mit Ilse Reiter und Pia Schölnberger, S. 48–54.

Zwischen „Arisierung“ und Liquidation. Das Schicksal der Wiener Psychoanalyti­schen Vereinigung nach dem „Anschluss“ im März 1938, in: Lu­zifer-Amor. Zeitschrift zur Geschichte der Psychoanalyse, 42 (2008), S. 100133.

Wilhelm Reich und die skandinavische Sexpol, in: Birgit Johler (Hrsg.), Wilhelm Reich „revisited“, Katalog zur Ausstellung „Sex!Pol!Energy!“ im Jüdischen Mu­seum Wien vom 16. November 2007 bis 9. März 2008, Turia & Kant: Wien 2007, S. 6976.

Ausgebürgert. Politisch motivierter Staatsbürgerschaftsverlust im Austrofaschis­mus, Teil II, in: juridicum. zeitschrift im rechtsstaat 1 (2007), S. 2125.

Biografien, Werkinterpretationen und Bibliografien zu Karl Abraham, Alfred Ad­ler, Franz Alexander, Lou Andreas-Salomé, Siegfried Bernfeld, John Bowlby, Helene Deutsch, Max Eitingon, Paul Federn, Otto Fenichel, Georg Groddeck, Ernest Jones, Melanie Klein, Otto Rank, Wilhelm Reich, Theodor Reik, Sabina Spielrein, Wilhelm Stekel, Editha und Richard Sterba, Adolf J. Storfer, Donald W. Winnicott (www.padd.at).

Karl Motesiczky: Biografische Annäherung an einen „Gerechten unter den Völ­kern“, in: Evi Fuks/Marie-Theres Arnbom (Hrsg.) (2004), Die Liebens. 150 Jahre Geschichte einer Wiener Familie. Katalog anlässlich der Ausstellung im Jüdi­schen Museum Wien vom 11. November 2004 bis 3. April 2005, Wien et.al. (= Beiträge zur Wissenschaftsgeschichte und Wissenschaftsforschung; 6), S. 183203.

„Wer wird Widerstand leisten, wenn alle gehn ...“ Über Leben und Werk von Karl Motesiczky, in: Luzifer-Amor. Zeitschrift zur Geschichte der Psychoana­lyse, Jg. 16, H. 32, 2003, S. 3965 (= Sonderband „Zur Geschichte der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung II 1938–1949“).

„Und mit der Hausmusik ging er in den Tod ...“ – Über das Leben des Wiener Psy­choanalytikers Karl von Motesiczky, in: Werkblatt. Zeitschrift für Psycho­analyse und Gesellschaftskritik 41 (1998), S. 3–34.

Projektendberichte

Politisch motivierte Migration: Emigration bzw. Flucht aus Österreich, politische Ausbürgerungen im austrofaschistischen Wien 1933–1938, unveröffentlichter Endbericht zum Projekt des Jubiläumsfonds der Stadt Wien für die Akademie der Wissen­schaften (Zusatzfinanzierung durch die Hochschuljubiläumsstiftung der Stadt Wien), gemeinsam mit Ilse Reiter-Zatloukal, 152 Seiten (2006).

Geschlecht und Ausbürgerung. Die Ausbürgerungspraxis gegenüber Frauen am Beispiel der Verfahren der Wiener Bundes-Polizeidirektion 1933-1938, Wis­senschaftsstipendium der Stadt Wien, MA 7 – Wissenschafts- und For­schungsförderung, 60 Seiten.

Die Liquidation der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung 1938, unveröffent­lichter Endbericht zum Projekt „Kontinuitäten und Brüche in der Geschichte der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung 1938–1946“ des Zukunftsfonds der Republik Österreich, 115 Seiten.

Das ‚Adolf-Hitler-Haus’. Hirschengasse 25, Wien-Mariahilf, unveröffentlichter End­bericht zum Projekt der Hochschuljubiläumsstiftung der Stadt Wien und der Magistratsabteilung 7 – Kultur der Stadt Wien, 127 Seiten.

Gemeinsam mit Marie-Noëlle Yazdanpanah, Das ‚Adolf-Hitler-Haus’. Hirschengasse 25, Wien-Mariahilf, unveröffentlichter End­bericht zum Projekt des Zukunftsfonds der Republik Österreich, 214 Seiten.

Preise und Stipendien

2005

Herbert-Steiner-Anerkennungspreis 2005 der ITH (Internationale Tagung der Historiker und Historikerinnen der Arbeiter- und anderer sozialer Bewegungen) und des Dokumentationsarchivs des Österreichischen Widerstandes für die Disserta­tion „Karl Motesiczky“

2007

Wissenschaftsstipendium der Stadt Wien zum Thema „Geschlecht und Ausbürgerung. Der politisch motivierte Staatsbürgerschafts­verlust von Frauen am Beispiel der Ausbürge­rungsakten der Wiener Bundes-Polizeidirektion 1933-1938“

Vorträge (ab 2008)

06.02.2008

Pseudolegalität und Oppositionsbekämpfung im Austrofaschismus am Beispiel der politischen Ausbürgerungen, Symposion „Österreich 1933/1938: Austrofaschismus oder Staatswiderstand“, 06.02.2008, Renner-Institut, Wien, gem. m. Ilse Reiter-Zatloukal

23.02.2008

„Seitens der Universität würde gewünscht: die bisherigen Vereins- und Verlagsräume sicher zu stellen…“ Die Liquidation der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung 1938, Vortrag auf dem 21. Symposion „Zur Geschichte der Psychoanalyse“ vom 22.–24.02.2008, Stuttgart

15.04.2008

Präsentation der Ergebnisse des ersten Projektteils des Forschungsprojekts „Brüche und Kontinuitäten in der Geschichte der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung 1938–1946“ vor dem Berliner Forum zur Geschichte der Psychoanalyse am 15.04.2008, Berlin

29.05.2008

Die Ausbürgerungsverfahren der Bundes-Polizeidirektion Wien 1933–1937, 7. Österreichischer Zeitgeschichtetag, 28.–31.05.2008, Innsbruck

18.07.2008

Politische Radikalisierung und staatliche Repressionsmaßnahmen in Österreich in den frühen 1930er Jahren unter besonderer Berücksichti-gung des Viertels rund um das „Adolf-Hitler-Haus“ in Wien Mariahilf, 19. Kolloquium zur Polizeigeschichte. Polizei, politisches Verbrechen, „Terrorismus“ und innere Sicherheit in Kooperation mit dem Centre für Terrorism and Counterterrorism (Universtität Leiden) und dem Max-Planck-Institut für Rechtsgeschichte, 17.–19.07.2008, Frankfurt am Main, gem. mit Ilse Reiter-Zatloukal

13.10.2008

Die Wiener Psychoanalytische Vereinigung zwischen „Arisierung“ und Liquidation: Carl Müller-Braunschweigs Mission nach dem „Anschluss“ im März 1938, Vortrag in der Reihe „Aktuelle Themen der Psychoanalysegeschichte“ veranstaltet vom Berliner Forum zur Geschichte der Psychoanalyse gemeinsam mit der Zeitschrift LUZIFER-AMOR am 13.10.2008, Berlin

14.11.2008

Ella Lingens und Karl Motesiczky. Freundschaft und Solidarität in Zeiten der Verfolgung, Ella Lingens (1908-2002). Zur Erinnerung, Tagung veranstaltet vom Institut für Wissenschaft und Kunst, 14.11.2008, Wien

20.11.2008

„Das ‚Adolf-Hitler-Haus’, Hirschengasse 25, Wien-Mariahilf“, Vortrag in der Volkshochschule Wien-West, 20.11.2008, Wien

28.11.2008

„Arisierung“, Beschlagnahmung und Verbleib des Eigentums der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung 1938, Psychoanalyse in totalitären und autoritären Regimes, Internationale Tagung veranstaltet von der Wiener Psychoanalytischen Akademie, 28.–30.11.2008, Wien

21.10.2009

Das „Adolf-Hitler-Haus“, Hirschengasse 25, Wien-Mariahilf, Die Parteizentrale der Wiener NSDAP 1931–1933, Ausstellungseröffnung im Bezirksmuseum Mariahilf, 21.10.2009, Wien

18.11.2009

„Das ‚Adolf-Hitler-Haus’, Hirschengasse 25, Wien-Mariahilf“, Buchpräsentation „Erinnern für die Zukunft“, 18.11.2009, Wien

07.05.2010

Ringvorlesung: AusländerInnenausweisung und politische Ausbür-gerung in Österreich in der Zwischenkriegszeit, Universität Wien, gem. m. Ilse Reiter-Zatloukal

20.05.2010

Ringvorlesung: Flucht und Vertreibung in Österreich 1933–1938 aus der Sicht der Wiener Ausbürgerungsakten, Universität Salzburg

29.06.2010

Vortrag im Rahmen der Buchpräsentation „Psychoanalyse in totalitären Regimes“, Psychoanalytische Vereinigung, Wien

04.11.2010

Ringvorlesung: Die Praxis des politisch motivierten Vermögensentzugs in Wien 1933–1938, Universität Wien

14.01.2011

Ringvorlesung: Das „Adolf-Hitler-Haus“, Universität Wien

20.01.2011

Weiße Flecken in der braunen Geschichte der österreichischen NSDAP vor dem „Anschluss“ 1938, Workshop „Österreich 1933–1938. Die Forschungsgräben schließen? Zu Stand und Desideraten der Erforschung des Dollfuß-Schuschnigg-Regimes“, 20.–21.01.2011, Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien

25.01.2011

Durchführungspraxis des Vermögensentzugs, Symposion „Österreich 1933–1938. Interdisziplinäre Bestandsaufnahme und Perspektiven“, 24.–26.01.2011, Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Wien

02.05.2011

Ringvorlesung „Gerechtigkeit nach Krieg und Diktaturen“: Wiener SS-Männer vor dem Volksgericht – Unrecht im Recht? Die Untersuchungs- und Verfahrenspraxis des Wiener Volksgerichts über Verbrechen von Angehörigen des ersten Führerkorps der Wiener SS im Kontext ihrer Organisationsstruktur und SS-Karrieren, Universität Wien

10.05.2011

Vortrag im Rahmen der Präsentation des Buches „Die Zivilisation ist nur eine ganz dünne Decke ...“ Ella Lingens (1908-2002), Institut für Wissenschaft und Kunst

 

 

Lehre


WiSe 2007

Mitwirkung am Privatissimum für DissertantInnen und DiplomandInnen, Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte, Universität Wien (LV-Leiterin: ao. Univ.-Prof.in Dr.in Ilse Reiter-Zatloukal)

SoSe 2008

Mitwirkung am Privatissimum für DissertantInnen und DiplomandInnen, Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte, Universität Wien (LV-Leiterin: ao. Univ.-Prof.in Dr.in Ilse Reiter-Zatloukal)

WiSe 2008

Mitwirkung am Privatissimum für DissertantInnen und DiplomandInnen, Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte, Universität Wien (LV-Leiterin: ao. Univ.-Prof.in Dr.in Ilse Reiter-Zatloukal)

SoSe 2008

Mitwirkung am Privatissimum für DissertantInnen und DiplomandInnen, Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte, Universität Wien (LV-Leiterin: ao. Univ.-Prof.in Dr.in Ilse Reiter-Zatloukal)

WiSe 2009

Interdisziplinäres Forschungsseminar  DissertantInnenseminar, Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte, Universität Wien, gem. m. ao. Univ.-Prof.in Dr.in Ilse Reiter-Zatloukal

SoSe 2010

Interdisziplinäres DissertantInnenseminar, Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte, Universität Wien, gem. m. ao. Univ.-Prof.in Dr.in Ilse Reiter-Zatloukal

WiSe 2010

Interdisziplinäres DissertantInnenseminar, Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte, Universität Wien, gem. m. ao. Univ.-Prof.in Dr.in Ilse Reiter-Zatloukal

SoSe 2011

Interdisziplinäres DissertantInnenseminar, Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte, Universität Wien, gem. m. ao. Univ.-Prof.in Dr.in Ilse Reiter-Zatloukal

WiSe 2011

Interdisziplinäres DissertantInnenseminar, Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte, Universität Wien, gem. m. ao. Univ.-Prof.in Dr.in Ilse Reiter-Zatloukal

SoSe 2012

Interdisziplinäres DissertantInnenseminar, Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte, Universität Wien, gem. m. ao. Univ.-Prof.in Dr.in Ilse Reiter-Zatloukal

 

Wissenstransfer

„Die Motesiczkys“, Dokumentarfilm, Produktion: Frederick Baker, Ausstrahlungen: 11. März 2007, ORF 2 und 02. April 2007, 3sat.

„Der Schatten des Erben. 150 Jahre Wiener Psychoanalytische Vereinigung“, Ö1, Dimensionen, 15. April 2008.

„Das ‚Adolf-Hitler-Haus’, Hirschengasse 25, Wien-Mariahilf“, Ö1, Wissen Aktuell, 24. November 2008.

„Politisch motivierte Ausbürgerungen“, Ö1, Dimensionen, 2. Dezember 2008.

Wissenschaftliche Beratung der Ausstellung „Wilhelm Reich revisited“, Jüdisches Museum Wien vom 16.11.2007-09.03.2008, Kuratorin: Mag. Birgit Johler.

Esteem Factors

Wissenschaftsstipendium der Stadt Wien 2007: „Geschlecht und Ausbürgerung. Der politisch motivierte Staatsbürgerschafts¬verlust von Frauen am Beispiel der Ausbürgerungsakten der Wiener Bundes-Polizeidirektion 1933-1938“

3.2005-06.2006: Mentoring-Programm für Wissenschafterinnen an der Universität Wien (Mentoringgruppe: o. Univ.-Prof. Dr. Mitchell Ash)


Schrift:

Kontaktdaten

Christiane Rothländer

Tel.: + 43 / 1 / 4277 – 34572
Fax: + 43 / 1 / 4277 – 34599
E-Mail: christiane.rothlaender@univie.ac.at


Web:
ahh.univie.ac.at
vermoegensentzug.univie.ac.at


 

 

Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte
Rechtswissenschaftliche Fakultät
Universität Wien
Juridicum, Schottenbastei 10-16
A-1010 Wien

T: +43-1-4277-345 74
F: +43-1-4277-934 59
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0