Logo der Universität Wien

Veranstaltungen


EXPERTINNENGESPRÄCH

Die Anfänge der Wiener SS 

Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, Wien
19. April 2012, 18.00 Uhr

TeilnehmerInnen
Brigitte Bailer, wissenschaftliche Leiterin des DÖW
Walter Manoschek, Institut für Staatswissenschaft, Universität Wien
Christiane Rothländer, Buchautorin, Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte, Universität Wien

Christiane Rothländer ist Autorin der Publikation Die Anfänge der Wiener SS (Böhlau Verlag 2012).

Das Buch behandelt die Gründung der ersten österreichischen SS-Einheit, des SS-Sturms 77 in Wien, und ihres Ausbaus zur 11. SS-Standarte. Erstmals wird damit die Frühzeit der Schutzstaffel aus dem Blickwinkel der Geschichte einer Standarte analysiert. Führerkorps, soziale Zusammensetzung, Aufbau, interne Organisation und Finanzierung der Wiener SS werden ebenso untersucht wie ihre Stellung zur Politischen Führung und SA sowie ihre Entwicklung zur Terrortruppe. Einen ersten Höhepunkt erreichte der Terrorismus der SS mit dem Juliputsch 1934, an dem beide Wiener SS-Standarten in unterschiedlicher Form beteiligt waren und dessen Scheitern auch dem Versagen Heinrich Himmlers zuzuschreiben ist. Beleuchtet werden weiters die Flucht der Wiener SS-Angehörigen aus Österreich nach dem Parteiverbot und der Aufbau der "SS-Legion" in Deutschland. Die Autorin stützt sich dabei insbesondere auch auf bisher unveröffentlichtes Bild- und Quellenmaterial, wie z. B. die Akten des Verwaltungsamtes des österreichischen SS-Abschnittes, das Trupp-Tagebuch eines Wiener SS-Mannes und zahlreiche Personalakten aus österreichischen und deutschen Archiven.


VORTRAG

Das "Adolf-Hitler-Haus“ Hirschengasse 25, Mariahilf

VHS Wien-Mariahilf
6., Damböckgasse 4
20.11.2008

 

Flyer dieser Veranstaltung downloaden

Information zur Veranstaltung downloaden



 
VORTRAG

Politische Radikalisierung und staatliche Repressionsmaßnahmen in Österreich in den frühen 1930er-Jahren unter besonderer Berücksichtigung des Viertels rund um das „Adolf-Hitler-Haus“ in Wien Mariahilf

Vortrag von Ilse Reiter und Christiane Rothländer im Rahmn des 19. Kolloquium zur Polizeigeschichte. Polizei, politisches Verbrechen, „Terrorismus“ und innere Sicherheit in Kooperation mit dem Centre für Terrorism and Counterterrorism (Universtität Leiden) und dem Max-Planck-Institut für Rechtsgeschichte
17. bis 19. Juli 2008, Frankfurt am Main



Schrift:

Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte
Rechtswissenschaftliche Fakultät
Universität Wien
Juridicum, Schottenbastei 10-16
A-1010 Wien

T: +43-1-4277-345 74
F: +43-1-4277-934 59
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0